Der EDI-Filetracker bietet den EDICENTER-Kunden jederzeit die Möglichkeit, den Übertragungsstatus ihrer EDI-Dateien zu überprüfen.

Das Tool liefert Daten zu EDI-Partner, Nachrichtart, Belegnummern sowie Übertragungsstatus. Die Ergebnisse lassen sich auch leicht als CSV-Datei exportieren. Im Bereich „Suche“ können unsere Kunden außerdem nach einer bestimmten Belegnummer suchen. Somit lässt sich die Übertragung von EDI-Dokumenten genau verfolgen und dokumentieren.

Überzeugen Sie sich selbst und testen Sie den EDI-Filetracker hier.

EDI-Filetracker vom EDICENTER
Suchfunktion im EDI-Filetracker vom EDICENTER

Der Online-Datei-Validator validiert die von Ihrem ERP-System erzeugten Inhouse-Dateien, prüft sie auf strukturelle Korrektheit (Feldlängen, Feldtypen etc.) und inhaltliche Plausibilität (z.B. ob in einer Rechnung die Summen stimmen). Als Formate kommen LA-EDI-V5 (Inhouse-Lieferavis mit Satzarten und festen Feldlängen), RE-EDI-V5 (Inhouse-Rechnung und -Gutschrift mit Satzarten und festen Feldlängen) sowie UNIDOC® in Frage.

Der Validator erstellt zu jeder Datei ein komfortables Fehlerprotokoll. So sparen Sie sich die zeitintensive und aufwendige manuelle Überprüfung. Er ist webbasiert und frei zugänglich. Einfach Datei hochladen und validieren lassen! Ein ideales Hilfsmittel für Programmierer und Tester!

Happy Birthday EDICENTER – seit nunmehr 22 Jahren unterstützen wir sowohl kleine Unternehmen als auch große Konzerne bei allen Fragen und Prozessen rund um elektronischen Datenaustausch (EDI).

In dieser Zeit haben wir schon viel erreicht und wollen noch mehr erreichen. Unsere Kunden profitieren von unserer jahrelangen Erfahrung, eigenem Rechenzentrum und bestmöglichen Schutz aller Daten. Als Gründungs-Mitglied im EEDIN European EDI Network bieten wir außerdem einen optimalen weltweiten EDI Datennetz an.

Sollen Sie Ihre Daten nun elektronisch an Ihre Geschäftspartner übermitteln und sind auf der Suche nach einem EDI-Dienstleister, dann sind Sie bei uns genau richtig. Rufen Sie uns einfach unter der Telefonnummer 0821 246590 an – oder schreiben Sie uns. Wir finden die passende individuelle Lösung für Ihr Unternehmen.

Die EDI-Datei erscheint auf den ersten Blick eine wahllose Anreihung von Zeichen zu sein. Genauer betrachtet ist sie jedoch nach einem strikten Schema aufgebaut, um so fehlerfrei von Maschinen verarbeitet zu werden.

Nutzen Sie den Online-eInvoice-Viewer von EDICENTER, um Ihre EDIFACT-Dateien für Menschen lesbar darzustellen – für Sie zur Kontrolle oder für Ihren Steuerberater. Das Programm zeigt die Daten in übersichtlicher Form an, übersetzt die EDIFACT-Codes („Qualifier“) in Klartext und gibt die Ergebnisse sowohl im HTML als auch PDF-Format aus. Um das Programm zu bedienen, benötigen Sie keinerlei Vorkenntnisse – einfach die Datei hochladen und anzeigen lassen.

Beispiel: EDIFACT-Rechnung, dargestellt mit Online-eInvoice-Viewer

Die automatisierte Warenbeschaffung in der Automobilbranche ist sehr komplex und enorm wichtig, um reibungslose Prozesse in der Fertigungsstraße sicher zu stellen. Daher wird der ganze Belieferungsprozess in der Automobilindustrie mit EDI unterstützt. Denn EDI bietet die effiziente und schnelle Möglichkeit zum Dokumentenaustausch zwischen den Geschäftspartnern, und zwar unabhängig von Standort.

Der Datenaustausch basiert auf den gängigen EDI-Standards:

  • EDIFACT (internationaler UN-Standard).
  • VDA (Standard des Verbandes deutscher Automobilindustrie).
  • ODETTE (Standard der europäischen Automobil-Branche).
  • ANSI X.12 (US-Standard für EDI-Formate).

Und die gängigsten Nachrichten sind:

  • DELFOR (Lieferabruf) liefert den Lieferanten eine Übersicht über den Materialbedarf (meistens für das komplette Jahr) und hilft bei der allgemeinen Jahresplanung auf der Seite von Zulieferern.
  • DELJIT (Just-in-Time-Abruf) kommuniziert im Vergleich zu DELFOR den genaueren Bedarf an Material für die nächsten 2-3 Wochen inkl. Daten für die Anlieferung.
  • DESADV (Lieferavis) wird vom Zulieferer an den Kunden gesendet und beinhaltet Informationen über die anstehende Lieferung.
  • RECADV (Empfangsbestätigung) bestätigt dem Lieferanten den Eingang der Ware beim Kunden.
  • INVOIC (Rechnung).

Beispiel: EDI im Automotive-Bereich

WebEDI in der Automobilbranche

Der elektronische Datenaustausch ist für die Integration von Kunden und Zulieferern im Automotive-Bereich unverzichtbar. Die Lieferanten mit geringem Datenvolumen und ohne EDI-Fähigkeit haben allerdings oft Probleme, schnell an die Systeme von Kunden angebunden zu werden. Die Lösung dafür ist die webbasierte Anwendung – WebEDI, mit deren Hilfe solche Lieferanten problemlos die strukturierten Daten mit Kunden austauschen können.

Das EDICENTER bietet seinen Kunden aus dem Handel- und Automotive-Bereich mit seinem Portal WebEDIFACT®™ den perfekten Einstieg in die EDI-Welt. Die Unternehmen ohne EDI-Integration bekommen so die Möglichkeit, ganz einfach die elektronischen Dokumente an ihre Geschäftspartner zu versenden und von diesen welche zu empfangen. Dabei spielt das Datenformat keine Rolle – das System konvertiert die gelieferten Daten in das passende Format. Die Automotive-Lieferanten können außerdem den geforderten VDA-Warenanhänger nach VDA 4902 oder VDA 4994 ganz einfach als PDF erzeugen und ausdrucken.

Das EDI-Outsourcing bezeichnet die Auslagerung von (kompletten) EDI-Prozessen an spezialisierte EDI-Dienstleister. Das primäre Ziel der Unternehmen ist dabei die Kostenreduktion für EDI sowie Beschleunigung der Arbeitsprozesse.

Sowohl bei großen Konzernen, als auch bei kleinen und mittleren Unternehmen ist der Austausch von Dokumenten (Lieferscheine, Rechnungen oder Bestellungen) in der Regel mit einem hohen zeitlichen und personellen Aufwand verbunden. Deswegen wird der Einsatz von EDI oft zur Voraussetzung für die Steigerung der Effizienz von Arbeitsprozessen. Eine interne EDI-Software ist allerdings oft zu teuer und zu pflegeintensiv. Das Personal muss geschult werden, die Software benötigt Updates und Weiterentwicklung, die Arbeitsprozesse – kontinuierlichen Support. Darum entscheiden sich immer mehr Unternehmen für das EDI-Outsourcing.

Hier sind die 5 Gründe für das EDI-Outsourcing mit dem EDICENTER:

  • Kostenreduktion: Keine Investitionen in Software/Hardwarehttp://www.edicenter.de/produkte-und-services/edi-service-rechenzentrum/, Administration und Wartung notwendig. Mit unserem eigenen Rechenzentrum im Haus sowie geschulten EDI-Experten sind wir bestens aufgestellt und bieten Ihnen einen unkomplizierten Einstieg in die EDI-Welt.
  • Weltweites Netzwerk: Das EDICENTER ist Mitglied von EEDIN European EDI Network und bietet seinen Kunden ein optimales EDI-Datennetz weltweit. Anbindung weiterer EDI-Geschäftspartner ist problemlos möglich.
  • Schnelle Integration: Unsere Experten führen die EDI-Integration in Ihrem Unternehmen schnell und kosteneffizient durch. Sie liefern uns Ihre Daten, wir konvertieren diese in das gewünschte Format und kommunizieren mit Ihren Geschäftspartnern. So haben Sie mehr Zeit für Ihr Kerngeschäft!
  • Langjährige Erfahrung: Über 20 Jahre erfolgreich am Markt mit einer Vielzahl realisierter EDI-Projekte in verschiedenen Branchen.
  • Transparente & kalkulierbare EDI-Kosten: Mit unserer EDI-Flatrate ab 39€ im Monat.

Der deutsche Online-Handel wächst stetig weiter. Die Umsätze sind laut HDE Handelsverband Deutschland im vergangenen Jahr um 10% gestiegen (Quelle: HDE, 8.5.19).

Immer mehr Unternehmer entscheiden sich neben einem eigenen Onlineshop auch für die Listung auf anderen großen Verkaufsplattformen, wie Amazon, Otto, Real etc. Um dort eigene Produktdaten anzubieten, ist die Anbindung über EDI meist unabdingbar. Denn die Verwaltung über Papierbelege ist aufgrund von riesigen Produktdatenmengen kaum umsetzbar.

Das EDICENhttps://www.edicenter.de/produkte-und-services/edi-service-rechenzentrum/TER hat für seine Kunden EDI-Anbindungen zu vielen Marktplätzen bereits realisiert und bietet sogar für einige EDI-Geschäftspartner bestehende Schnittstellen ohne jegliche Mapping-Kosten an.

Über diesen Link gelangen Sie zur Übersicht unserer EDI-Partner. Ist Ihr Geschäftspartner nicht dabei? Das ist kein Problem, sprechen Sie uns an! Wir beraten Sie gerne und bieten Ihnen die bestmögliche Lösung an!

Irgendwie scheint es jetzt geklappt zu haben, dass die Wikipepia-Administratoren die Bedeutung (“Relevanz“) von UNIDOC erkannt haben und die Veröffentlichung des entsprechenden Artikels erlauben, zumindest im deutschsprachigen Artikelnamensraum. Was den englischsprachigen Eintrag angeht, gibt es seit Wochen eine Löschungs-Diskussion.

In jedem Fall lernt man dabei viel darüber, wie Wikipedia funktioniert und tickt. Überraschend stellte sich heraus, dass in jeder Sprachversion gänzlich unterschiedliche Regeln gelten.