Elektronische (digitale) EDI-Signatur

INVOIC-Signatur für Spanien, Tschechien, Frankreich und für die Schweiz. Weitere Länder auf Anfrage, wir machen es möglich!

Bekanntlich sind die Anforderungen an die EDI-Rechnung in Spanien besonders hoch. Dass eine digitale Signatur verlangt wird, ist das eine, aber die technischen Anforderungen im Detail umzusetzen: daran haben sich schon viele die Zähne ausgebissen.

Das EDICENTER hat jetzt eine Lösung im Einsatz, die nach einer langen Testreihe sogar von der spanischen GS1 abgenommen wurde. Wir senden produktiv an Carrefour Spanien und haben mit Lidl Spanien bereits erfolgreich getestet. Der Versorgung weiterer spanischer Rechnungsempfänger mit signierten EDIFACT-INVOIC aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und anderen europäischen Ländern steht damit nichts mehr im Wege.

In jedem Land sind – trotz angeblicher Normung – die Anforderungen sehr unterschiedlich. Analoges gilt für die einzelnen Handelsketten. Carrefour verlangt eine andere Struktur, andere Algorithmen als z.B. Metro Tschechien.

Wir beraten Sie gerne!

Um Ihren Bedarf abzuklären, sprechen Sie bitte mit uns.

Die digitale Signatur, oft nicht ganz korrekt auch “elektronische Signatur” genannt, dient dem Zweck, den Absender einer Nachricht (Datei) eindeutig zu identifizieren – analog zur handschriftlichen Signatur (Unterschrift).

Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, Daten digital zu signieren – von einer einfachen Angabe des Absenders (z.B. die “Signatur” in Email-Programmen, die lediglich aus Informationen über den Absender am Ende eines Textes besteht) über signierte und verschlüsselte PDF-Rechnungen (meist als Email-Anhang versendet) bis hin zu extrem sicheren, von staatlich anerkannten Stellen zertifizierten Lösungen (qualifizierte digitale Signatur – mit oder ohne Anbieterakkreditierung).

Dementsprechend sind zu berücksichtigen:

  • verschiedene Anforderungen an die Sicherheit
  • unterschiedliche Gesetzgebungen
  • diverse Softwarehersteller
  • die Software-Umgebung, in welche die Signaturlösung einzubetten ist (Email-Programme, EDI-Konverter, Web-Masken …)
  • die Hardware-Umgebung (z.B. Kartenleser für PIN-Eingabe)

Abhängig von all diesen Parametern kann sich der Einführungsaufwand in einer sehr großen Spannweite bewegen.